Monat: April 2020

5818

#30jahrefeedthehungry

00Aktuelles

Für meine zwei Jungs und mich ist es aber auch in anderer Hinsicht ein besonderer Tag. Heute am 10. April feiern wir unseren soggenanten „Taftantag“. Zur Erklärung: In 2009 hatte ich die Idee einen Notarztwagen auf dem Landweg nach Pakistan zu fahren. Im wahrsten Sinne des Wortes, eine abgefahrene Idee. Der Wagen wurde im Norden des Landes dringend gebraucht. Unzählige Menschen haben keine Zugang zu Medizin. Sie sterben an den kleinsten Dingen. Ein Ärzteteam vor Ort hatten wir schon. Alleinerziehend nahm ich meine zwei Jungs, damals 13 & 9 Jahre, einfach mit auf dieses Abenteuer. Nach 15 Tagen kamen wir an der Grenze zwischen Iran & Pakistan an. Dort hatten wir in einem „Hotel“, auf dem Fussboden, das erste warme Essen nach vielen Tagen Fahrt durch den Iran. Es war eine ganz gewöhnliche Tomatensuppe aus der Tüte. Aber nach dieser langen Zeit ohne warmes und vernünftiges Essen, einfach Klasse. Der Grenzübergang heißt „Taftan“ daher kommt der Name für diesen Tag. Und Tomatensuppe heißt bei uns seitdem auch nicht mehr nur einfach „Tomatensuppe“, sondern „Taftansuppe“

1085

#30jahrefeedthehungry

00Aktuelles

Konflikte auf dem Balkan wollten einfach nicht aufhören. In Serbien konnten wir viel mit Lebensmitteln und Medikamenten in den Flüchtlingslagern helfen. Ich have viele Interviews geführt mit Pastoren, die damals geholfen haben. Doch ein Interview das ich für LeSEA Broadcasting in USA machte, wird mir wohl immer in Erinnerung bleiben. Diese alte Frau schilderte, wie sie zusehen musste, wie ihre Tochter vor ihren Augen verbrannt wurde. Einfach furchtbar zu was Menschen fähig sind. Die ganze Geschichte in meinem Buch „Wenn die Fliegen in der Küche sind“ 

591E43F7-28E4-4E9F-B3B6-40CC02C9B0EC

#30jahrefeedthehungry

00Aktuelles

Auf unserem Server haben wir 14 TB Videomaterial, dass ich in den letzten Jahren in über 70 Ländern aufgenommen habe. Auch aus Ruanda haben wir Material. Der Völkermord im Jahre 1994 dauerte 100 Tagein den über 1 Million Menschen auf das grausame starben. Auf dem Server sind Bilder die ich nie zeigen würde. Da wir damals auf Videobänder aufgenommen haben ist des nut sehr schwer, einzelne Bilder zu löschen. Hier ein paar Bilder von Überlebenden der vielen Massaker. UNHCR stele Zelte, wir kamen mit Lebensmitteln.