Boanerges Deaf Initiative


DA REIN, DA RAUS…

Oft wollen wir Dinge nicht hören. Wenn uns jemand ermahnt oder kritisiert. Sei es auch noch zu gut gemeint. Wir verschließen einfach die Ohren.

Bla Bla, der Nachbar drückt uns schon wieder ein Gespräch auf. Sein Thema kennen wir schon zur Genüge. Ins eine Ohr rein, aus dem anderen wieder raus. Wenn es im Fernsehen wieder schlechte Nachrichten gibt, drehen wir leiser.

Wir sind es leid zu hören.

Alle drei Gründe nicht hinzuhören sind verständlich. Obwohl wir offen sein sollten, uns auch etwas sagen zu lassen. Doch was wäre, wenn wir die Ohren für immer geschlossen hätten oder nie etwas gehört hätten? Wenn wir nicht wüssten, wie ein Meeresrauschen ist, ein Kinderlachen, eine Autohupe die uns warnt?

Viele Menschen in Deutschland sind gehörlos. Doch haben sie Wege sich zu verständigen durch Gebärdensprache.

Doch ist damit die Kommunikation auch eingeschränkt. Nicht jeder beherrscht diese Sprache und kann sich so mit Gehörlosen unterhalten. In Uganda gibt es viele Kinder, die gehörlos auf die Welt kommen.

Es sind Geburtsfehler oder durch falsche Malariamedikamente während der Schwangerschaft ausgelöst.

Diese Kinder gelten als „vom Teufel“, Dämonen-besessen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sie sind nicht würdig zu leben.

Oft verschwinden sie. Viele Dinge werden mit ihnen gemacht, die wir nicht schildern wollen, weil wir nicht wissen wie alt die Besucher unserer Webseite sind.

Diese Kinder gilt es zu retten. Das macht die Boanerges Deaf Initiative in der Nähe von Kampala. Es ist nicht nur eine Schule, in der die Kinder die Gebärdensprache erlernen und so das erste Mal die Möglichkeit haben sich auszudrücken.

Selbstverständlich lernen sie auch alles andere, was im Leben nötig ist. Wir als Feed the Hungry versorgen sie seit Jahren mit Lebensmitteln, damit sie auch lernen können. Doch nach unserem Besuch dort will ich noch einen Schritt weitergehen. Wir haben dort Lehrer die Gebärdensprache beherrschen. Nur wir können nicht alle bezahlen.

Da die Lehrer auch ihre Familien und Kinder haben, sind sie auf ein Einkommen angewiesen. Sponsern Sie einen Lehrer, damit gehörlose Kinder in Uganda lernen können und eine Zukunft bekommen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

SPENDEN SIE HEUTE FÜR DIESES ODER UNSERE ANDEREN PROJEKTE - WERDEN SIE PARTNER!

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Begleiten Sie unsere Arbeit und verfolgen Sie, wie durch Ihre Spende geholfen wird!